Ein großartiger Sieg – ein Hattrick für die Geschichtsbücher und natürlich ein Kommentatoren-Duo, das diesen historischen Moment mehr als würdig gefeiert hat.

Es war eine kleine Zitterpartie in der ersten Halbzeit gegen Ecuador. Monica Quinteros hatte der Schweizer Abwehr einige Schwierigkeiten bereitet. Unsere Trainerin Martina Voss-Tecklenburg war alles andere als amused. Selbstverständlich habe ich ihr via Headset die richtigen Worte – manchmal ist Klartext immer noch das beste Mittel – durchgegeben. Es scheint, dass sie meine Worte eins-zu-eins der Mannschaft weitergab: Die Spielerinnen kamen wie ausgewechselt aus der Kabine und überzeugten durch und durch.

Eines meiner besonderen Talente ist und bleibt die richtige Wortwahl zur Motivation! Fabienne Humm erzielte gar in nur 274 Sekunden einen Hattrick. Das Resultat ging mit 10-1 mehr als nur in Ordnung. Bravo Schwiiz und Bravo Schweizer-Fans (im Stadion und zu Hause in der Nacht am TV – es gab sogar das allererste Public Viewing in der Schweiz überhaupt bei einem Fußballspiel der Frauen…ein Anfang ist gemacht!).

Nun heißt es Koffer packen und ab nach Edmonton. Am Dienstag bestreitet hier die Schweiz das letzte Gruppenspiel gegen Kamerun. Da von den sechs Gruppen nicht nur die ersten zwei, sondern auch die vier besten Gruppendritten weiterkommen, stehen die Chancen für die Schweiz nach dem Kantersieg aufgrund des tollen Torverhältnisses sehr gut, unter die besten 16 zu kommen.

Ich werde selbstverständlich berichten, im WM-Tagebuch!

„Coach“ Ona Tobler

Schweiz Ecuador

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.